Ärzte reden Arzt. Unsere Mandanten verstehen sie dennoch.

Im Glossar Teil I (s. unten) ist unser medizinisches Vokabelheft für Mandanten und solche, die es werden wollen!
Im Glossar Teil II finden Sie über 600 weitere Erläuterungen medizinischer Begriffe
Im Medizinrechts-ABC finden Sie eine Aufklärung über alle wichtigen rechtlich relevanten Begriffe

Unsere Mandanten sind „Medizinische Mitwisser“!

Wir machen unsere Mandanten zu „medizinischen Mitwissern in diesen Kategorien:

  1. Krankheitsverlauf
  2. Symptomstärke und Schweregrad (Prognose)
  3. Schädigungsmuster und Einwirkungsrichtung

1.Krankheitsverlauf

akut

schnell ausbrechende Erkrankungen vergleichsweise kurzer Dauer (3 bis 14 Tage).

apoplektiform

schlagartig, ohne Vorankündigung einsetzend, z. B. der Schlaganfall

chronisch

sich langsam entwickelnde oder lang andauernde Erkrankungen. Der Krankheitsverlauf erstreckt sich über mehr als vier Wochen.

exacerbiert

Verschlechterung chronischer Krankheitsverläufe (z. B. Exacerbation COPD)

foudroyant

blitzartig: z. B. Lungenembolie

infaust

absehbar hoffnungsloser Krankheitsverläufe

intermittierend

phasenhaft, v. a. im Zusammenhang mit Vorhofflimmern des Herzens oder Fieber

paroxysmal

anfallsartig: innerhalb von Minuten eintretend (bestimmte Kopfschmerzen), innerhalb von Sekunden eintretend (epileptischer Anfall) oder blitzartig auftretend (bestimmte Gesichtsschmerzen)

perakut

wird für sehr schnell auftretende und oft tödliche Krankheiten (z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall) verwendet, die binnen 48 Stunden enden.

persistierend

Krankheit oder ein Symptom in konstanter Ausprägung

progredient

chronisch – progredient ist eine lang anhaltende oder bleibende Erkrankung, in deren Verlauf die Symptome zunehmen oder zusätzliche Symptome entstehen

progressiv

(bzw. progredient) heißt „fortschreitend“, über einen längeren Zeitraum sich verschlimmernde Erkrankung

prolongiert

sagt man im Falle einer überdurchschnittlich langen Krankheits- oder Symptomdauer

protrahiert

in die Länge gezogen: zum Beispiel Verschleppung einer Infektionserkrankung bei unzureichender Behandlung

rezidivierend

wiederholt auftretend, episodisch oder phasenhaft: mit vollständiger Genesung

schubförmig

mit Defektheilung (wie bei der Multiplen Sklerose)

subakut

wird für eine klinisch weniger heftige Symptomatik als akut, zeitlich zwischen akut und chronisch mit einer Dauer von zwei bis vier Wochen verwendet

subchronisch

entspricht von der Dauer chronisch, aber mit geringer ausgebildeter Symptomatik

tardiv

langsamer oder verzögerter Eintritt der Erkrankung

transitorisch

vorübergehende Störung

zyklisch

(oder: rhythmisch) wie bei Wechselfieberarten (Malaria)

 

2. Symptomstärke und Schweregrad (Prognose)

aggraviert

verschlimmert: durch andere Erkrankungen/Faktoren oder durch Übertreibung verschlimmerte Krankheitszustände

blande

schwach ausgeprägte Symptome

fulminant

(oder foudroyant) blitzartig: sehr schwere Krankheitsverläufe, die dazu auch noch besonders schnell voranschreiten

inapparent

(oder asymptomatisch) heißt „nicht in Erscheinung tretend“ oder „ohne Symptome“ und wird für Erkrankungen ohne Krankheitszeichen verwendet (vergleiche Stille Feiung)

klinisch

manifest Erkrankungen mit deutlichen Symptome

latent

„schlummernde“ Erkrankung, bei der keine Krankheitserscheinungen auftreten. Latente Infektionen können unter bestimmten Bedingungen (z. B. bei einem verminderten Immunstatus) jedoch klinisch manifest werden

letal

tödlich. Verwendet für tödlich verlaufende Erkrankungen

remittiert

(bzw. remittierend) Heilung bzw. rückläufige Beschwerden

subklinisch

unterschwellig, nicht offensichtlich

oligosymptomatisch

sehr wenige klinische Symptome

3. Schädigungsmuster und Einwirkungsrichtung

abszedierend

einschmelzend, einen Abszess bildend

aszendierend

aufsteigend, z. B. Harnwegsinfekt in Richtung Nierenbecken

destruierend

zerstörend, v. a. Knochenstrukturen

deszendierend

absteigend, z. B. Etagenwechsel bei Entzündungen des Nasen-Rachen-Raumes, auch Seitenstrang-Angina

erosiv

abnutzend – erosive Gastritis

generalisierend

z. B. epileptische Anfälle, die im Verlauf auf das ganze Gehirn übergreifen

immobilisierend

können akute Krankheitsbilder wie Rückenschmerz, aber auch chronische wie die rheumatoide Arthritis sein

infiltrierend

auf anderes Gewebe übergreifen

konsumierend

bei auszehrenden Erkrankungen mit so genannter B-Symptomatik wie bösartigen Krebsarten oder granulomatösen Krankheitsbildern wie Tuberkulose oder Morbus Wegener, Sarkoidose

nekrotisierend

Gewebsuntergang verursachend

metastasierend

Absiedelungen bildend

obstruierend

(bzw. obstruktiv) verschließend

perforierend

durchbrechend, durchbohrend

phlegmonös

eitrig und sich diffus ausbreitend

septische

septische Verläufe sind solche mit Übergang in einen Zustand allgemeiner Blutvergiftung

sklerosierend

allgemein: verhärtend

stenosierend

einengend

ulzerierend

Geschwüre bildend

Ihre Anfrage:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer für Rückfragen (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie den Code captcha ein!