Hydranencephalie

Kommentare deaktiviert für Hydranencephalie

Hydranencephalie ist eine seltene Fehlbildung, in der die zerebralen Hemisphären des Gehirns fehlen und durch Blasen ersetzt sind, gefüllt mit cerebrospinaler Flüssigkeit.

Symptome sind motorische Störungen und Hydrocephalus (übermäßige Ansammlung der cerebrospinal Flüssigkeit im Gehirn). Andere Symptome können visuelle Beeinträchtigungen, Mangel an Wachstum, Taubheit, Blindheit, Spastik quadriparesis (Lahmlegung) und intellektuelle Defizite sein.

Von Hydranencephalie wird angenommen, dass es eine äußerste Form von Porencephaly (eine von einer Zyste oder einem Loch in den zerebralen Hemisphären charakterisierte seltene Störung) ist; sie kann nach der 12. Woche der Schwangerschaft von vaskulären Infektionen oder traumatischen Störungen verursacht werden.

Es gibt keine definitive Behandlung für Hydranencephalie. Die Behandlung ist symptomatisch und stützend. Hydrocephalus kann mit einem Shunt versorgt werden.

Weitere Infos über das Medizinrecht finden Sie hier.

Comments are closed.